Kunst

Ausgezeichnet: Ernst Gamperl gewinnt Loewe Craft Prize 2017

(Ernst Gamperl, Germany; „Tree of Life 2“, 2016; oak; Courtesy of Loewe)

Gratulation, herzlichen Glückwunsch, der Preis geht an Ernst Gamperl! Wer, was, wo? Keine Sorge, es geht hier nicht um Bambi, Deutschen Fernsehpreis oder verspätete Berlinale. Nein, heute schreibe ich über – tadaaa – den Loewe Craft Prize, kürzlich verliehen in Madrid. Während alle Welt, zumindest in Sachen Kunst-Modemetamorphose, auf Louis Vuitton und Jeff Koons schaut, gerät die Preisverleihung in Spanien fast in den Hintergrund. Völlig zu Unrecht, wie ich finde. Handwerkskunst kann genauso spannend sein wie zeitgenössische Kunst, nicht?

Jonathan Anderson, Kreativdirektor bei Loewe, scheint das ähnlich zu sehen: „There are more exciting things going on in craft right now than in contemporary art“. Soweit, so gut. Die Preisausschreibung dient dem Zusammenkommen, der gezielten Förderung von Architektur, Design und Journalismus. Obwohl Gamperl den Preis gewonnen hat, gehen die anderen Finalisten nicht völlig leer aus: ab 11. April werden deren Arbeiten in einer gemeinsamen Ausstellung gezeigt, danach tourt diese noch durch die Welt, London, New York und Tokio werden folgen.

Von Gamperl selbst und seinen Arbeiten habe ich beim Durchlesen der Neuigkeiten indes zum ersten Mal gehört. Glücklicherweise weiß ich nun, dass sich dahingehend eine echte Lücke bei mir aufgetan hat: Holzskulpturen vom Feinsten, eine „nicht enden wollende Liebesaffäre mit dem Werkstoff Holz“, wie es auf der Website Gamperls nachzulesen ist. Dieses Zitat bringt es ziemlich treffend auf den Punkt, denn selten habe ich so schöne, im wahrsten Sinne des Wortes ‚hölzerne’ Bearbeitungen gesehen. Für den Loewe Craft Prize präsentierte der gelernte Tischler organisch geformte Behältnisse aus einer 300 Jahre alten, entwurzelten Eiche.

Jonathan Anderson, Ernst Gamperl und Charlotte Ramoling; Courtesy of Loewe)

Ein kurzes Sichten seiner Arbeits- und Ausstellungsbilder genügt, um diese einzigartig archaischen Formungen und präzisen Handwerksstücke nicht mehr aus dem Kopf zu bekommen – ich bin begeistert. Anderson, seit 2013 bei Loewe, muss ähnlich gefühlt haben, als er die Arbeiten von 25 Finalisten gesichtet hat. Zusammen mit der Jury des Preises entscheidet er sich für den talentierten Deutschen und lässt ihm den 50.000-Euro-dotierten Award zukommen. Naja, „zukommen“ ist wohl der falsche Ausdruck: Niemand Geringeres als Charlotte Rampling überreichte den Loewe Craft Prize und sorgte für Blitzlichtgewitter bei den anwesenden Journalisten.

Yoshiaki Kojiro, „Structural Blue“, Japan; Courtesy of Loewe

Ich nehme mal an, dass es im nächsten Jahr weitergehen wird, in Sachen Preisverleihung aus dem Hause Loewe bin ich auf jeden Fall angefixt. Besondere Voraussetzungen für dieses Jahr waren nicht gegeben, einzig seine Volljährigkeit muss man vorweisen, also 18 Jahre alt sein. Ansonsten reicht ein spannendes, künstlerisches Konzept. Die Finalisten aus diesem Jahr haben sich gegen über 4000 andere Bewerber durchsetzen können – sage und schreibe 75 Länder waren dabei, Chapeau! So kann interkulturelle Kulturarbeit sponsored by großen Modehäusern auch aussehen.

Artesanias Panikua, „Tata Curiata“, Mexiko, besondere Erwähnung; Courtesy of Loewe

Neben Ernst Gamperl wurden übrigens auch der japanische Glaskünstler Yoshiaki Kojiro und Artesanías Panikua, ein mexikanischer Weber, für ihre Werke ausgezeichnet.

Habt ihr von der Preisverleihung gehört? Ich freue mich von euch zu hören und wünsche bis dahin eine schöne Zeit!!

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    PeterKempe
    13. April 2017 at 12:29

    Ernst Gamperl find ich schon seit 20 Jahren großartig! Superklasse, dass er den Preis bekommen hat – seine Sachen sind total modern und zeitlos. Verdient!

  • Reply
    Julian
    13. April 2017 at 15:10

    Hey mein Lieber,

    habe ihn erst jetzt – dank des Preises – für mich entdeckt! Tolle Arbeiten, sehr schön!

    Beste Grüße und euch schöne Ostern,

    Julian

  • Reply
    Anselm Reyle, Michaela Meise und Jose Dávila in der König Galerie | Horstson
    26. April 2017 at 09:36

    […] mit und über den Espace Louis Vuitton, den LOEWE Craft Prize oder COS bzw. kooperierende Künstler wie Michael Sailstorfer in der GALERIE KÖNIG. Denn […]

  • Leave a Reply