Allgemein

Verbreuil – Label to watch!

verbreuil Horstson
Bild: Courtesy of Verbreuil

Kaum zu glauben, aber auch in unserer wechselhaften Zeit, in der die Mode von Konzernen regiert wird, gibt es mutige Menschen, deren Hauptaugenmerk auf das Handwerk und die Tradition gerichtet ist. So ein Label, Pardon: so ein Atelier, das sich der Handwerkskunst der Taschenherstellung aus Meisterhand – der Haute Maroquinerie – widmet und noch nicht hundert Jahre alt ist, kam uns just in Paris unter die Augen. Das Spannende an dem Label ist auch, dass es eine Alternative zu „klassischen“ Designertaschen bietet und gleichzeitig auf Individualität setzt. Solche Betriebe entdecken wir von Horstson nur zu gern …
IMG_7636
“La Gare”; Bild: Courtesy of Verbreuil

Die Französin Sylvie Véron Hériard Dubreuil gründete vor wenigen Jahren ihre eigene Firma „Verbreuil“ einfach aus den Bestandteilen ihres etwas komplizierten Namens zusammen. Schon der Name klingt wie der einer Kompanie, die von Generation zu Generation gegangen ist, und könnte auch schon zu Zeiten des Ancien Régime begründet worden sein. Tradition mit Moderne zu verbinden – für die Firmengründerin kein Problem, schließlich ist sie mit großen Marken wie „Hermès“ aufgewachsen. Mitten in Saint Germain, in der Rue de Fleurus am Jardin du Luxembourg, befindet sich auch ihre erste Boutique, die die Philosophie ihrer Marke atmet: ein wenig ‚Parisienne‘, ein wenig Louis XV., dazu stringente Klarheit und ein von Art déco und Geradlinigkeit geprägtes Design der Taschen. Kultur, wie sie von der Inhaberin geliebt wird, und die sich in den Kunstgegenständen im Laden widerspiegelt.
IMG_7633IMG_7637
Links:“TRANICQ“, rechts:“CANOUN“; Bilder: Courtesy of Verbreuil

Verbreuil positioniert sich unabhängig von saisonalen Trends: Im Vordergrund steht für Sylvie Véron Hériard Dubreuil, Objekte zu schaffen, die zu Gebrauchsgegenständen und im Laufe der Zeit zu Lieblingsstücken der Trägerinnen werden. Das Haus pflegt den Luxus der diskreten Eleganz und einen neuen Chic, den es zunächst nur für Frauen zu kaufen gibt, wobei eine Männerlinie geplant ist. Das Streben nach Perfektion im Handwerk, feinstes Leder und die Passion, sich auf den individuellen Träger einzustellen, stehen sozusagen als Grundlage für die Designs auf der Tagesordnung. Vor Massentrend und Kompatibilität steht aber als Erstes Zeitlosigkeit, die mit Raffinesse verbunden wird – ohne jedem gerecht werden zu wollen. Sylvie Véron Hériard Dubreuil versteht sich als eine Art Architektin der Tasche und weniger als Designerin, die ständig Trends hinterherhetzt. So erinnert das Modell „La Gare“ an die Wurzeln des Art décos und die aufregende Zeit der Zwanziger und Dreißiger. Feinstes Krokodilleder am abgerundeten Griff der Tasche werden mit seltenen Lederarten kombiniert, um das Design der Form zu unterstreichen.
verbreuil Horstson
Bild: Courtesy of Verbreuil

Alle Taschen werden im eigenen Atelier in Südfrankreich von einem „Maître des Metiers“ aus einer Hand gefertigt: Vom Zuschnitt und der Auswahl der Leder bis zum letzten Sattlerstich kontrolliert der Handwerker jeden Arbeitsgang selbst und führt ihn aus. Jedes Teil ist ein Unikat. Fällt etwas anders aus, kann es individuell an den Kundenwunsch angepasst werden. Die Handwerker perfektionieren mit jedem Stück das Wissen, das sie von den Generationen ihrer Vorgänger gelernt haben und schaffen Lösungen bei technischen Schwierigkeiten oder verbessern die Verarbeitungsqualität durch neue Materialien. Jede Tasche ist mit weichem Lammfell gefüttert, um den Komfort beim Hineingreifen in die Tasche zu erhöhen. Zum Einsatz kommen feinste Box- und Kalbsleder, aber auch Exoten oder Krokodilleder.
verbreuil Horstson
Bild: Courtesy of Verbreuil

Verbreuil ist ein gutes Beispiel dafür, dass man auch heute noch Individualität und „Neues“ entdecken kann, ohne dass es zum Massenhype wird. Dass es sich dabei um Highend handelt, sollte klar sein. Die Passion steht hier eindeutig im Vordergrund und aufgrund der begrenzten Kapazitäten kann und will man klein und fein bleiben. Nicht nur die Philosophie und die Designerin sind bodenständig und leben ihre Werte authentisch – auch das Klientel des Hauses sind Menschen, die nicht ständig nach neuen It-Bags schreien. Stil und das Unterstreichen des eigenen Savoir-faire – wem das gelingt, der ist bei Verbreuil gut aufgehoben.

In Deutschland ist Verbreuil leider noch nicht zu bekommen. Aber es lohnt, einen Blick auf die Internetseite zu werfen. Was natürlich noch schöner ist: nach dem nächsten Spaziergang im wunderschönen Jardin du Luxembourg in der Rue de Fleurus im Verbreuil-Store vorbeischauen. Es gibt sie eben noch, die feinen Individualisten …

Verbreuil Paris
4 rue de Fleurus
75006 Paris

Öffnungszeiten:
Montag – Mittwoch: 11 Uhr bis 18:30 Uhr
Donnerstag – Freitag: 11 Uhr bis 19 Uhr
Samstag: 14:30 Uhr bis 18:30 Uhr

www.verbreuil.com

You Might Also Like

  • Monsieur_Didier
    9. April 2015 at 12:24

    …wunderbarer Artikel…
    ich liebe Deinen Satz: “ Verbreuil ist ein gutes Beispiel dafür, dass man auch heute noch Individualität und “Neues” entdecken kann, ohne dass es zum Massenhype wird…“ denn so ist heute leider: alles, was aussergewöhnlich und besonders ist, egal in welche Richtung, wird direkt durch eine Marketingmaschine gejagt und ist durch das Internet und die Globalisierung direkt in großer Stückzahl weltweit erhältlich…
    man kann nichts mehr entdecken, was besonders ist und was nicht direkt durchgehyped wird…
    schön, wenn es noch besondere, individuelle Dinge gibt…
    …und ich denke gerade etwas schmerzlich, dass ich immer noch nicht in Paris war…!

  • Tim
    9. April 2015 at 15:52

    Spannendes Label, kannte es bisher nicht. Liegt vermutlich auch daran dass ich keine Frauentaschen brauche 🙂 Freue mich auf die Herrenlinie!