Allgemein

Trauer auf Knopfdruck


Bild: Screenshot Facebook-Seite stern

Unter Kondolenz versteht man die Bekundung der mitmenschlichen Anteilnahme – zumindest wird es so auf Wikipedia erklärt. Paradoxer Weise bekunden einige tausend Menschen durch das Klicken des Like-Buttons auf Facebook ihr Mitgefühl gegenüber dessen Verwandten, Freunden oder anderen Nahestehenden. So gesehen heute Abend auf zwei Fan-Seiten zweier Zeitungen, die sich heute Abend mangels Niveau unheimlich nah standen:

Stern und Bild munterten heute Abend ihre Fans auf, jeweils ein Foto zu liken: Anlass war der viel zu frühe Tod Dirk Bachs – dies wird zumindest in den Bildunterschriften so erklärt. So stand beim Stern: Den „Like“-Button erklären wir hiermit zum Kondolenz-Knopf und bei der Bild Facebook-Seite gab’s zu lesen P.S. Gefällt mir = Mein Beileid!
Also frage ich in Richtung Stern und Bild: Muss das sein? In meinen Augen hat das wirklich nichts mehr mit Journalismus zu tun, sondern mit simplen Ausschlachten eines Todesfalles, um ein paar Likes auf eure Facebook-Seiten zu generieren. Oder ist das einfach die zeitgemäße Form von Kondolenz? Ich weiß es nicht. Es bleibt mir ein fader Beigeschmack…

You Might Also Like

  • Susan
    1. Oktober 2012 at 22:37

    Gerade habe ich mir auch auf Facebook deswegen Luft gemacht! Finde das eine schreckliche Form des Community Management

  • jürgen
    1. Oktober 2012 at 23:01

    boaahhh ist die bild nummer fies!!!!! … außerdem, wem bekunde ich denn mein beileid? … der bild? … das geht gar nicht!!!!

  • Jan Who
    1. Oktober 2012 at 23:45

    Grazia machts auch!

  • denise
    1. Oktober 2012 at 23:47

    das sind die fälle wo ich den like button hasse . das genau so eine scheiße wie like das bild wenn du gegen das leiden von xy bist . Der like utton ist da um zu zeigen was einen gefällt . Es bringt nichts ein bild von nen toten hund zu liken und damit zu sagen ich bin gegen hunde töten , dies bewirkt nichts ! Das drücken des like buttons sehen die die das machen nicht genauso wie es die familie von dirk bach nichts bringt wenn man like drückt .

  • Sandra
    2. Oktober 2012 at 01:29

    Also sorry, von „Aufmuntern“ kann keine Rede sein, und warum das Community Management über den „Gefällt mir“-Button bei schlechten Nachrichten selbst verzweifelt, hab ich mal aufgeschrieben: http://www.shamanifesto.de/2012/10/01/gefallt-mir-nicht/

  • Laura
    2. Oktober 2012 at 02:08

    Da muss ich recht geben, allerdings stört mich persönlich dann der like button genau unter diesem Post!

  • Annemarie
    2. Oktober 2012 at 09:03

    Bin mir nicht sicher, was ich davon halten soll.

  • Sandra
    2. Oktober 2012 at 09:16

    Oha, wird hier zensiert, wenn man anderer Meinung ist?

  • Horst
    2. Oktober 2012 at 09:21

    @Laura das ist technisch leider nicht möglich.

    @Sandra Nein, es wir nicht zensiert – nur hatte der Spam-Filter deine Kommentare rausgefischt (warum weiß ich gerade selber nicht), sorry…

  • Torsten Beeck
    2. Oktober 2012 at 10:06

    Da ich das Posting auf der Facebook-Seite von BILD.de zu verantworten habe, mal kurz zur Erklärung: Wir hatten in den letzten Tagen sehr häufig unfreundliche Diskussionen, weil die Nutzer bei schlechten Nachrichten nicht verstehen, warum andere Nutzer „gefällt mir“ klicken. Wir machen das nicht, um Likes zu erbetteln, wir wollten nur diese anstrengende Diskussion von Anfang an unterbinden. Wirkt etwas merkwürdig, das muss ich zugeben. Es gab dazu gestern hier eine sehr konstruktive Diskussion dazu, die auch Wege zeigt, wie man es hätte anders machen können: https://www.facebook.com/markus.sekulla/posts/434772206560437?comment_id=4719539&notif_t=like

    Nico Lumma hat auch etwas dazu aufgeschrieben: http://lumma.de/2012/10/01/der-tod-und-social-media/

  • Roland Schweins
    2. Oktober 2012 at 11:05

    Hallo Herr Beeck,
    schön, dass Sie sich melden und als Verantwortlicher zu erkennen geben. Aber denken Sie doch bitte noch einmal über den Vorgang nach. Widwen schütteln ist das eine – Geschmacklosigkeit das andere. Und zweites gehört mit einer Rüge durch den Presserat geahndet. Ihre Erklärung wirkt – das müssen Sie zugeben – unglaubwürdig und gestelzt. Werte Grüße vom Journalistenkollegen Roland Schweins

  • Siegmar
    2. Oktober 2012 at 11:14

    interessant der Kommentar vom Verantwortlichen bei Bild.de

    Ich mag diesen “ Like-Button “ überhaupt nicht, benutze ich auch nie

  • Volker
    2. Oktober 2012 at 11:43

    @Thorsten Beeck Die BILD hätte ja auch einen etwas anderen Wortlaut wählen können. wenn sie Bspw geschrieben hätten „Unser Mitgefühl den Freunden, Fans und der Familie von Dirk Bach“ ist das Liken legitim.

  • Maria
    2. Oktober 2012 at 11:47

    Für die hirnlosesten aller hirnlosen. Und davon gibt es eine Menge.

  • Melanie
    2. Oktober 2012 at 14:07

    Endlich äußert mal jemand öffentlich, was ich bei Stern Online beobachte: Sie haben keinen Tick mehr Niveau als Bild.de !

  • Monsieur_Didier
    2. Oktober 2012 at 17:41

    …ich binangewidert und angeekelt…
    wenn das die zeitgemäße Form von Kondolenz sein soll dann fass ich es nicht…
    aber ich kann es sowieso nicht fassen, dieser Artikel mit den gefühl- und geschmacklosen Bildunterschriften ist komplett unsensibel…
    es geht dabei doch nur der erste Online-Dienst zu sein und die meisten „Likes“ abzugreifen…

    immerhin, Herr Beeck hat sich persönlich zu Wort gemeldet, er hat wenigstens einen Hauch von Verantwortungsbewußtsein…
    wenn auch kein Fingerspitzengefühl…

  • Kreatives Chaos: Was nicht ist, kann ja noch werden | styleranking - your fashion community
    7. Oktober 2012 at 12:09

    […] ist! Dirk Bachs Tod (Traurig, RIP) und die erschreckende Reaktion der Medienakteure im Social Web (Statement dazu von Horstson), der Todestag von Steve Jobs (dazu ein paar Worte von Marcel/Amy&Pink), Adeles neue […]

  • Daisydora
    7. Oktober 2012 at 14:25

    @Horst

    Ich finde diese unglaublich falsche Betroffenheit und Bestürztheit der Medien, die uns auf Knopfdruck aufoktroyieren wollen, dass wir den Tod von jemand unfassbar traurig finden sollen, überhaupt verzichtbar. Noch schlimmer ist es für mich, dass dieses berechnende Betroffenheits-Management nach dem Prinzip der Quote geschieht. Je mehr Bekanntheit im TV, desto bestürzter sind BILD & Co. vom Tod.

    Mittlerweile ist jeder eingerissene Zehennagel eines TV-Stars eine Eilmeldung im Ticker. Grausames Niveau, das leider damit zu tun hat, dass Medien heute zum Teil Schnipsel verwerten, statt Journalismus auszuüben!