Kunst

The Floating Piers – Lago d’Iseo – 18. Juni bis 3. Juli 2016

(Bild: HaropaConsult)

Immer wird der Lago d’Iseo in der Region Bergamo bzw. Brescia als der kleine Ableger des bei uns Deutschen so beliebten Gardasee angesehen. Doch seit vergangenen Samstag tritt das Gewässer aus dem Schatten des großen Bruders hervor. Vom 18. Juni bis 03. Juli 2016 lädt das neue LandArt-Projekt von Jeanne-Claude und Christo „The Floating Piers“ mit seinem knapp 3 Kilometer langen Steg auf dem Lago d’Iseo in der Region Brescia in Norditalien zum Flanieren auf dem See ein.
TheFloating Piers Christo Lago d Iseo
Bild: HaropaConsult

The Floating Piers ist das erste große Projekt, das von Christo nach 2005 The Gates und dem Tod von Jeanne-Claude 2009 realisiert wurde. Christo erwähnte einmal in einem Interview, dass er nur vor zwei ‚Schicksalschlägen‘ Angst habe. Dem Erblinden und das Jeanne-Claude vor ihm stirbt. Leider trat das Zweite bereits 2009 ein und Jeanne-Claude, Christo’s große Liebe verließ ihn vorzeitig.
TheFloating Piers Christo Lago d Iseo 2
Bild: HaropaConsult

Bereits in den 1970ern arbeitete das Künstlerpaar an der Idee der Floating Piers und deren Umsetzung. Nach über 40 Jahren konnte nun das Projekt in die Tat umgesetzt werden. Was viele nicht wissen – Jeanne-Claude und Christos Projekte wurden und werden komplett von den Künstlern durch den Verkauf der Drucke und Kunstwerken finanziert. Bei The Floating Piers spricht man von einer Summe von ca. 15 Mio. Euro. Bestens organisiert, werden die Besucherströme, oder man spricht schon fast von einer Völkerwanderung, mit Shuttle-Bussen nach Sulzano am Ostufer des Isensees gebracht, an dem der schwimmende Steg seinen Anfang nimmt. Der Pier verbindet das Festland mit der Monte Isola, der größten bewohnten Insel in einem europäischen Binnensee und weiter die Isola S. Paolo zu einem begehbaren Kunstwerk.
TheFloating Piers Christo Lago d Iseo
Bild: HaropaConsult

Leicht schaukelnd wie auf einer eleganten Riva-Yacht – die übrigens gleich um die Ecke in Sarnico am Lago d’Iseo entstehen – macht man sich auf den Weg das LandArt-Projekt zu erkunden. Schier beeindruckend ist schon die Breite des Steges mit knapp 16 m, was aber von Nöten ist, um die zahlreichen Kunstinteressierten aufzunehmen. Miteinander verbundene Pontons und der von dem Textilunternehmen Setex aus Greven in Deutschland gelb/orange schimmernde Stoff lassen Christo und Jeanne-Claude’s Vision Realität werden.

Was auf den zahlreichen entstandenen Skizzen und Kunstwerken bereits zu erahnen war, wird Wirklichkeit. 3 km Steg lassen den Besucher sprichwörtlich übers Wasser gehen. Die unterschiedlichen Lichtverhältnisse am vergangenen Samstag machen das Schauspiel perfekt und die Qualität des Projekts sichtbar. Stets wird das Erwartete eingelöst. Die große Kunst besteht darin, dass das, was in den Köpfen von Jeanne-Claude und Christo über Jahrzehnte reifte, dann in Skizzen, Kunstdrucken und Vorbereitungszeichnungen visualisiert wurde, 1-zu-1 umgesetzt wird und Kunst erlebbar macht.

The Floating Piers
Sulzano / Lago d’Iseo / Italien
von 18. Juni bis 03. Juli 2016
www.thefloatingpiers.com

Anmerkung
Der Gastbeitrag wurde von Harald Stoppelkamp verfasst – wir danken ganz herzlich für die Eindrücke!
Wir suchen übrigens noch weiterhin nach Gastautoren. Wenn auch Du mal Lust hast, einen Artikel auf Horstson zu veröffentlichen (mögliche Themenfelder: Mode, Politik, Kultur, Gesellschaft, Musik, Reise, Blog etc.), melde Dich einfach: horst@horstson.de

You Might Also Like

  • PeterKempe
    21. Juni 2016 at 11:47

    Was für ein toller Beitrag ! Danke Harald ,auch für deine lebenslange Freundschaft ! Christo ist großartig und ich werde nie meine Reise zur verhüllten Pont Neuf 1985 vergessen und das Picknick morgens um 5 Uhr bei aufgehender Sonne vor dem silbern glitzernden Reichstag in Berlin !

  • René
    21. Juni 2016 at 16:01

    Schöner Beitrag!

  • Haropa
    21. Juni 2016 at 20:40

    @ Peter – Danke! Für das Lob, Deine zahlreichen inspirierenden Beiträge und natürlich für Deine und Thomas Freundschaft. Harald

  • thomas
    21. Juni 2016 at 23:36

    Ach Harald, bitte warte mit einem weiteren Beitrag nicht bis zum nächsten Christo-Projekt!

  • Siegmar
    22. Juni 2016 at 13:50

    schöner Artikel und ich würde wirklich gerne mal dort übers Wasser laufen

  • Die Woche auf Horstson – KW 25/2016 | Horstson
    26. Juni 2016 at 19:10

    […] „The Floating Piers“ ist das noch bis zum 3. Juli möglich. Unser Gastautor ging für uns über den Lago d’Iseo. 4) Garbage zelebriert auf dem neuen Album, „Strange Little Birds“, nicht nur […]