Browsing Tag

Kris Van Assche

Männermode

Mon Amour Tokyo

(Dior Homme, Herbst 2017; Bild: Courtesy of Dior)

Gestern präsentierte Kris Van Assche erstmalig die Herbstkollektion von Dior Homme in einer Modenschau – allerdings nicht in Paris, wie es naheliegen würde, sondern in Japan. Parallel öffnete das Haus in Tokio auch noch eine neue Boutique und, als wenn das nicht reichen würde, zeigte dort auch noch Maria Grazia Chiuri im Rahmen einer Live Show die Dior Haute-Couture-Kollektion für Frühling-Sommer 2017, für die sie extra acht neue Looks kreiert hat. ‚Big in Japan‘ schien Diors Motto für den gestrigen Tag gewesen zu sein. Dabei ist die Liebe von Dior zu Asien nicht neu, vielmehr wurde sie dem Gründer in die Wiege gelegt … Continue Reading

Männermode

Toru Kamei für Dior Homme

(Bild: Morgan O’Donovan)

Am Rande hatten wir es schon erwähnt: Für die aktuelle Frühling/Sommer-Kollektion ging Dior Homme eine Partnerschaft mit Toro Kamei ein. Der in Tokyo lebende Künstler hat sich auf Motive spezialisiert, die botanische Stillleben darstellen. Die Inspirationsquelle liefern Kamei die Vanitas-Stillleben aus der Zeit des Barocks, bei denen leblose Gegenstände durch Sinnbilder der Vergänglichkeit ergänzt werden. Nicht verwunderlich also, dass Toru Kameis Arbeiten an Werke des flämisch-niederländischen Stilllebenmalers Pieter Claesz erinnern, wobei der Japaner neben Totenköpfen hauptsächlich Schmetterlinge und Blumen in seinen Werken verewigt. Continue Reading

Männermode

Hardior – Dior Homme Winter 2017/18 von Kris Van Assche

(Bild: © Morgan O’Donovan)

Dass auch bei der Männermode die Neunziger Jahre zurückgekehrt sind, erkennt man nicht nur daran, dass in fast allen Winterkollektionen die Hosen weiter werden. Es macht sich auch dadurch bemerkbar, dass sich viele Designer auf die Tendenzen dieser Zeit berufen. Die einen, weil sie das Jahrzehnt erlebt haben, die jüngeren, weil sie in ihrer Generation sehen, dass vieles, was uns damals neu erschien, in der heutigen Zeit genauso gültig und umsetzbar ist und daraus neue Strömungen entstehen.
Die Raverkultur, Love Parade und Co. haben es Kris Van Assche besonders angetan. Der Designer kreiert daraus für Dior Homme eine komplette Kollektion: „Hardior“. Continue Reading

Kampagne

Boy George für Dior Homme

(Foto: Willy Vanderperre für Dior Homme)

Für den Sommer 2017 hat Kris Van Assche erneut einige Charaktere ausgewählt, von denen er der Meinung ist, dass sie die Idee hinter der Dior-Homme-Kollektion transportieren: „Ich habe versucht zu übersetzen, worum es aktuell bei Dior Homme geht. Es geht um Musik, es geht um Kino und es geht natürlich um Mode … Es geht um eine bestimmte Erinnerung, die ich von den Achtzigern habe und die auch für 2017 relevant ist“, wie Kris Van Assche der Women’s Wear Daily erklärt.
Ganz vorne mit dabei: Boy George, der interessanterweise ein Teil von Vivienne Westwood mit auf’s Bild geschmuggelt hat, oder gibt es den Mountain Hat nun auch von Dior Homme? Wohl kaum … Continue Reading

Sneakers

Sieben Sneakers auf einen Streich: Dior Homme Frühling 2017

(Foto: Larry Clark für Dior Homme)

Für Frühling 2017 hat der belgische Designer Kris Van Assche für Dior Homme sieben Sneakers entworfen, die zum überwiegenden Teil Liebelingssneaker-Potenzial mitbringen. Allen voran natürlich die Schuhe im Metalliclook, die das Model in der Mitte trägt.
Die drei Jungs wurden von Larry Clark (ihr wisst schon, der von „Kids“, „Marfa Girl“, „Bully“) für die Kampagne in Paris in Szene gesetzt. Der Kultregisseur hat dann auch gleich einen Kurzfilm produziert, den wir uns jetzt auch erst mal angucken: Continue Reading

Fotografie Kampagne Männermode

Fashion Killa: A$AP Rocky für Dior Homme

(Bild: Willy Vanderperre)

A$AP Rocky ist das neue Gesicht von Dior Homme. Ganz überraschend kam die Entscheidung von Kris Van Assche, dem Chefdesigner von Dior Homme, und Willy Vanderperre, dem verantwortlichen Fotografen der Kampagne, allerdings nicht – zu häufig wurde der Rapper schon in Kleidung des Labels gesehen. Dass A$AP Rocky sowieso eine gewisse Zuneigung zu Mode hat, sollte spätestens seit „Fashion Killa“ klar sein: „Er ist ein wirklicher Modeliebhaber“, erklärt Van Assche (40) gegenüber WWD. „Er fühlt, dass Mode seine eigene Arbeit wirklich beeinflusst und er vertritt dabei eine starke Meinung.“ Continue Reading

Lookbook Männermode

Lookbook: Dior Homme Spring-Summer 2016

Bild: Karim Saldi

Für das Spring-Summer 2016 Lookbook scharte Kris Van Assche eine durchaus kreative Truppe um sich herum: Mathias Augustyniak und Michael Amzalag von der französischen Kunst- und Designagentur M/M (Paris) als Produzenten, Karim Saldi als Fotograf und Serge Rigvava, Ruben Pol und Thibaud Charon als Models rückten die Entwürfe von Van Assche ins rechte Licht.
Die Schauplätze für die Fotos waren das Institut Océanographique, der Parc Monceau und ein Künstleratelier in der 9. Arrondissement und so macht man ganz nebenbei einen Bummel durch eine der schönsten Städte der Welt … Continue Reading

Allgemein

Kris Van Assche: Dior Homme Spring-Summer 2016 – Camouflage Roses

©Patrice Stable Dior Homme
Bild: Patrice Stable; Courtesy of Dior Homme

Kris Van Assche, seit 2007 Head of Design bei Dior Homme, ist ein zuverlässiger Garant für kontinuierlich gute Kollektionen – nicht ohne Grund kann er auf eine lange Zugehörigkeit zu einer der größten Modemarken Frankreichs zurückblicken. Dass es ohne den finanziellen Background von LVMH schwieriger ist, mit einer eigenen Linie zu bestehen, hat ihn vor einigen Monaten dazu bewegt, sein eigenes Label einzustellen. Nun kann sich Van Assche also vollkommen auf Dior konzentrieren. Ein Schritt, der dem mittlerweile 39-jährigen Belgier sicherlich so manche Sorge, die man mit eigenem Risiko hat, nimmt … Continue Reading

Allgemein

Kris Van Assche legt vorläufige Pause bei seinem eigenen Label „KRISVANASSCHE“ ein

krisvanassche logo
Bild: KRISVANASSCHE

Kris Van Assche legt eine kreative Pause bei seinem eigenen Label „KRISVANASSCHE“ ein: „Die Zeiten sind hart für Independent-Labels,“ so Van Assche ggü. der Women’s Wear Daily. „Das wunderbare Abenteuer von KRISVANASSCHE hat einen Punkt erreicht, wo ich das Bedürfnis habe, eine Pause einzulegen um etwas Abstand zu gewinnen und zu schauen, wie man mein Label zukunftsfähig machen kann. Ich warte auf den richtigen Zeitpunkt für KRISVANASSCHE und konzentriere mich erstmal auf meine Arbeit als Künstlerischer Leiter von DIOR.“
Das klingt auf den ersten Blick nur halb so wild, bekommt allerdings einen etwas bösen Beigeschmack, wenn man bedenkt, welche Labels in den letzten Monaten ihre Kollektionen eingestellt haben … Um es mit den Worten von Lidewij Edelkoort zu sagen: Die Mode ist tot!