Beauty

Summer Souvenirs – „Eau de Sens“ von Diptyque

(Bild: Diptyque)

Als eingeschworener Fan von Duftklassikern bin ich nicht so leicht dazu zu bringen, etwas Neues auszuprobieren – erst recht nicht, wenn es mit riesigen Ankündigungen oder Werbekampagnen lanciert wird. Meist erweisen sich diese Düfte schnell als das, was man als vergleichbar oder zu aufdringlich beschreiben würde. Ich bleibe lieber bei den Klassikern von Guerlain oder bei den Düften, die ich schon Jahrzehnte trage. „Bois des Iles“ aus der „Exclusifs“-Serie von Chanel oder dem unvergleichlichen „Pour Monsieur“, einer Kreation, die Chanel schon in den fünfziger Jahren auf den Markt brachte, gehören zu meinen Favoriten.
Doch es gibt auch etwas, was sich fast unmerklich mein Herz bzw. in diesem Fall meine Nase erobern hat: Diptyque.

Diptyque wurde Anfang der Sechziger Jahre am Boulevard Saint-Germain in Paris gegründet und ist vor allem für seine Duftkerzen bekannt. In den letzten Jahrzehnten brachte der Parfümhersteller immer mal wieder Düfte auf den Markt, die alle sehr eigenständig sind. Die Kreationen werden in der Branche oft als „Nischendüfte“ betitelt, weil sie nicht dem billigen Massengeschmack entsprechen. Der Duft „Tam Dao“ zum Beispiel ist holzig und orientalisch und im Winter wie ein wärmender Begleiter. „L’ombre dans l’eau“ ist hingegen wie ein Spaziergang durch einen alten englischen Rosengarten und mit seinem fruchtigen Unterton ein Erlebnis wie ein wunderschöner Sonntagnachmittag.
Jeder Duft von Diptyque erzählt eine eigene Geschichte und hat eine sehr eigene Persönlichkeit. Nichts für Angsthasen und Leute die Allerweltsdüfte wollen. Aber darum geht es bei Diptyque auch nicht, denn die Individualität und das Dufterlebnis werden über den Kommerz gesetzt.

Ein Schlüsselerlebnis hatte ich letzte Woche in Paris, als ich einen Duft entdeckte. Ich kaufte gerade meiner Lieblingskerze „Figuier“, ohne deren fragilen Feigenduft ich nicht in meinem Arbeitszimmer sein mag. Der Duft, den ich meine, ist zwar relativ neu, könnte aber auch schon immer existieren: „Eau de Sens“.
„Eau de Sens“ wird sicher mein Sommerbegleiter werden und avanciert zum „Summer Souvenir“, das einem nicht mehr aus dem Kopf gehen wird.
Der Duft spricht alle Sinne an und ist sinnlich und trotzdem frisch. Im Gegensatz zu vielen sommerlichen Zitrusdüften, die schnell verfliegen, hat es viel mehr Tiefe und entwickelt auch bei Hitze angenehme und immer wieder neue Facetten. Diptyque beschreibt „Eau de Sens“ fast schon philosophisch mit einer Melodie, die über die Haut streicht.

Der Unisex Duft punktet bei mir zunächst mit frischen Zitrus- und Orangennoten und einer Frische, die einem auch bei dreißig Grad nicht die Lust am Duft nimmt. Man sieht förmlich Orangenblüten, -blätter und -früchte vor sich. Der Duft wird von leichtem Ingwer und holzigen Wacholder untermalt, was ihm ein schönes Standing gibt. Düfte sind schwer zu beschreiben, weil jeder andere Assoziationen damit verbindet – ein Grund mehr, den Duft in einer guten Parfümerie auszuprobieren.
Diptyque Eau des Sens Parfum Seife Duft
Bild: Diptyque

Bei den Düften von Diptyque gehört fast immer die passende Seife dazu. Praktisch für mich, denn es gibt meiner Meinung nach nichts Schöneres, als ein frisches Stück Seife auf den Waschtisch in eine Seifenschale zu legen. Es ist, als wenn man sein Bett neu bezieht und abends unter die Decke rutscht. Jahrelang wurden Seifen in vielen Kosmetikfirmen von den Sortimentslisten gestrichen und durch Flüssigseifen ersetzt. Furchtbar – meine Lieblingsseifen verschwanden alle nach und nach. Jetzt wird es glücklicherweise zum Trend der Duftfirmen, die dekorativen Seifen wieder herzustellen. Benutzt man eine Seife, duftet man nicht nur man selbst danach, sondern erfüllt das ganze Badezimmer damit.

„Eau de Sens“ ist seit März im Handel erhältlich und ich gehe jede Wette ein, dass es ein wunderbarer Klassiker. Auch wenn man noch nicht weiß, wie der Sommer wird – in meinem Badezimmer ist er schon eingezogen …

You Might Also Like

  • Anne
    13. April 2016 at 11:46

    Oh ich liebe Diptyque!!

  • Bernd Hower
    14. April 2016 at 15:30

    Wird getestet! Freu mich drauf!

  • Stephan Meyer
    14. April 2016 at 23:23

    Oh wie verheissungsvoll…auch die Seife!!!

  • Monsieur_Didier
    14. April 2016 at 23:28

    …ich bin gespannt und werde am Samstag im KaDeWe nachschauen, ob sie ihn haben…