Schaufenster

Schaufensterbummel

(Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada)

Meine erklärte Lieblingsbeschäftigung an einem Sonntagnachmittag: einen Schaufensterbummel machen. Okay, in Hamburg macht es – leider – meist wenig Sinn, so lieblos wie die Auslagen gestaltet sind. Allen voran vermiesen die Fenster bei Karstadt auf der Mönckebergstraße das sonntägliche Vergnügen, wo man in regelmäßigen Abständen von großen Aufklebern erschlagen wird, die wieder irgendeinen Sale oder wahlweise einen Feiertag ankündigen, zu dem man „endlich“ die heißersehnten, keksbeigen Chinos kaufen kann. Da war die Verbarrikadierung zum G20-Gipfel ehrlich gesagt auch egal und dürfte niemanden aufgefallen sein.
Ganz anders gestalten sich die Schaufenster traditionell in Paris und – ganz aktuell – insbesondere die Galeries Lafayette Haussmann.

In Kooperation mit Prada hat das altehrwürdige Pariser Kaufhaus sage und schreibe 16 Fenstern ein „Prada-Make-over“ verpasst. Neben den aktuellen Kollektion widmen sich Prada und die Galeries Lafayette Haussmann der Rolle der Frauen in der Gesellschaft, was ich insofern spannende finde, als dass man mit dieser Thematik bei einem Schaufensterbummel gar nicht rechnet. Zeitlich sind noch bis zum 20. August zwei Prada-Pop-up-Stores in den Galeries Lafayette Haussmann geöffnet.
Und bei Karstadt auf der Mönckebergstraße? Ich bin gestern vorbeigegangen – ich habe nicht drauf geachtet.

Hier weitere Bilder der Prada-Schaufenster und der Pop-up-Stores in den Galeries Lafayette Haussmann:

Schaufenster der Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

Schaufenster der Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

Schaufenster der Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

Schaufenster der Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

Prada-Pop-up-Store in den Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

Prada-Pop-up-Store in den Galeries Lafayette Haussmann Paris; Bild: Prada

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    PeterKempe
    2. August 2017 at 08:11

    Wie toll! Schaufenstergestaltung sollte nen Comeback bekommen, dann würden die Geschäfte auch wieder attraktiver werden.

    • Reply
      Horst
      2. August 2017 at 09:28

      Ich verstehe auch nicht, warum der Bereich in D so stiefmütterlich behandelt wird…

  • Reply
    Schaufensterbummel bei Vetements und Saks Fifth Avenue New York | Horstson
    2. August 2017 at 10:37

    […] wir doch gerade über Schaufenster gesprochen haben: Demna Gvasalia hat für Saks Fifth Avenue in New York einige Auslagen gestaltet – ganz […]

  • Reply
    Elke Kempe
    2. August 2017 at 10:39

    Kein Personal für die Schaufenster,kein Personal in den Abteilungen,am falschen Ende gespart!!Sowas nennt man ,,totgespart,,!

  • Leave a Reply