H&M goes Paris Fashion Week …

hm new york 2005
H&M Show 2005 in New York, Bild: H&M

Müssen wir uns in Zukunft auf Präsentationen von New Yorker, Pimkie, Zara, Primark und Co. während der Fashionweeks einstellen? Während Topshop schon in London während der dortigen Fashionweek zeigt, zieht die nächste Bekleidungskette nach: H&M wird im Zuge der Pariser Mode Woche im kommenden Februar insgesamt 25 Stücke aus der kommenden Herbst/Winter Kollektion zeigen. Für H&M keine Premiere: schon im Jahre 2005 schickte der Fast-Fashion-Gigant seine Models über den Laufsteg – damals in New York.

Die größte Herausforderung besteht vermutlich für H&M insbesondere darin, sich nicht an anderen Kollektion zu orientieren, sondern mit eigenen Entwürfen zu überzeugen.
Stellt sich die Frage was überhaupt gezeigt wird? Ein paar Teile des neuen H&M Labels “& Other Stories”? Gegenüber der WWD äußerte sich der H&M Sprecher Håcan Andersson aufgeregt: “We felt excited about the collection and we really wanted to show it.” Hm – meine Aufregung hät sich in Grenzen …

Kommentare

Kommentare

Tags »

Autor:
Datum: Mittwoch, 23. Januar 2013 21:48
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemein

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Kommentare und Pings geschlossen.

7 Kommentare

  1. 1

    Immer noch besser als Harald Glööckler auf dem Laufsteg der Berliner Fashion Week ;)

  2. 2

    @Martin lieber Glööckler als H&M! :-D

  3. 3

    nein keiner von den genannten, Glööckler ist doch als Designer völlig aussen vor, was er da für die Verkaufskanäle “entwirft” sieht genauso aus, wie die sogenannten “Enwürfe” seine Kollegen und Kolleginnen dort.

  4. 4

    …also Glöökler hätte etwas sehr amüsantes…
    ich denke, er kann auch über sich selber lachen…

    Humor ist etwas, was ich bei H&M immer vermisse…
    und nein, ich will jetzt nicht in die ewige Litanei über die Produktionsbedingungen und den ganzen “Rest” verfallen, aber was haben bitte Firmen wie H&M und Top Shop auf der Fashion Week zu suchen?
    sie sind ja nur über die jeweiligen Kollaborationen mit den Designhäusern in dieses Umfeld gelangt…

    wobei ja auch da riesige qualitative Unterschiede waren…

    …ich warte auf H&M präsentiert Philipp Plein :-P

  5. 5

    @Monsieur Ich glaube die wollen etwas Goldstaub der Schauen. Image-Washing könnte man es nennen…

    Ich glaube der Plein würde sofort JA rufen. Wie vermutlich die meisten Designer die während der Fashion Week zeigen… :-/

  6. 6

    was ich sehr mag, ist Kostas Murkudis und diese Idee mit seinem Bruder diesen beeindruckenden Laden im Hinterhof des ” Tagesspiegel-Hauses ” aufzumachen.

  7. 7

    Wenigstens steht H&M nicht auf dem Schauenplan und zeigt nur off