Fundstück

Heimliche Zwillinge: Balenciaga vs. Ikea

(Bilder: Barneys (links); Ikea (rechts)

Sie ähneln sich nicht nur auf dem ersten Blick: Demna Gvasalia hat sich für die „Arena Extra-Large Shopper Tote Bag“ bei Ikeas Klassiker – der „Frakta“-Tasche – inspirieren lassen.
Auffälligster Unterschied, wenn man das Material außer Acht lässt, ist der Preis: 2.145 Dollar, also ca. 1.921 Euro, stehen günstigen 50 Cent für das Modell von Ikea gegenüber.

Die Idee ist nicht sonderlich neu: Für die Louis Vuitton Spring/Summer-Kollektion 2007 schickte schon Marc Jacobs eine von den, politisch nicht ganz korrekt, „Türkenkoffern“ inspirierte Tasche über den Laufsteg. Fand ich schon damals doof …

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    PeterKempe
    21. April 2017 at 12:07

    Irgendwie hab ich immer Probleme, obwohl es ja eine praktische und schoene Tasche ist, wenn Luxus Pret a Porter sich an “ Armuts Vorbildern “ orientiert ,das soll dann vermeintlich originell wirken….hat fuer mich aber nen komischen Beigeschmack ….

  • Reply
    Maik
    21. April 2017 at 15:29

    Und schwubs ist jede Kleinstadt-Mutti mit ihrer IKEA-Tüte eine wahre Fashionista *lach* Ich finds witzig.
    Maik | http://www.kaisers-neue-kleider.com

  • Reply
    Karl
    21. April 2017 at 19:04

    Beide hässlich

  • Reply
    Monsieur Didier
    21. April 2017 at 20:50

    …also Anna Wintour fand die Tasche von Marc Jacobs ja super, wie man in dieser wunderbaren LV-Doku sehen kann 😉

    aber in der Tat, das hat schon nen ziemlich komischen Beigeschmack…
    werden beide Modelle in der selben Fabrik gefertigt?
    Das know-how wäre ja vorhanden…

  • Leave a Reply