Wochenrückblick

Die Woche auf Horstson – KW 03/2017

Normalerweise halten wir uns auf Horstson mit Stilkritiken zurück. Aber was zu viel ist, ist eindeutig zu viel. Vielleicht hat ja auch ein Mantel, in diesem Falle ein recht auffälliges Model von Gucci, Gefühle? Vielleicht möchte das 2.500 EUR teure Stück nicht von Donald Trumps Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway zu dessen Vereidigung ausgeführt und gestylt mit Topfdeckel-Hut, roten Handschuhen, weißen Pumps, Grusel-Make-up und zu vielen Fake-Lashes lächerlich gemacht werden? So ein Mantel – er stammt übrigens aus der Cruise 2017 – sollte doch von einer Lady mit Stilgespür für leisere Stylingbegleiter getragen werden und hat auf keinen Fall den Titel „Trump revolutionary wear“ verdient, oder?
Warum Kellyanne Conway den Gucci-Mantel gewählt hat, liegt auf der Hand: Die Farben stehen für die Flagge der Vereinigten Staaten von Amerika. Doch Gucci-Designer Alessandro Michele ließ sich nicht von den Stars and Stripes inspirieren, sondern – im Falle des Mantels – von der „Union Jack“, also der Nationalflagge des Vereinigten Königreichs.
Kommen wir schnell zu erfreulicheren Highlights der vergangenen Woche …

1) Einmal alles bitte! Die komplette Louis Vuitton Kollektion für den nächsten Winter dürfte einschliesslich der Teile von Supreme in meinen Schrank einziehen. Horst berichtete am Freitag.

2) Auch die Winter-Kollektion für Prada überzeugt mit jeder Menge Teile die länger als nur eine Saison erfreuen werden. Bericht und Bilder gab es am Mittwoch von Peter.

3) Am Freitag bewiese Kollege Jan mal wieder seinen extrem guten Musikgeschmack und lieferte sieben Songs für die Playlist!

4) Lust auf einen neuen Rasierer? Dann schnell hier klicken und bei der Verlosung von Gillette mitmachen!

Schönen Sonntag allerseits!

You Might Also Like

  • Ann
    23. Januar 2017 at 16:15

    Das Ihr Euch hier mit einer eindeutigen Stilkritik nicht zurückhalten könnt und „De gustibus non est disputandum“ außer Kraft setzt, erscheint mir, ob der doch sehr eigenwilligen Kombination von Frau Kellyanne Conway, mehr als berechtigt. Ich finde das Adjektiv „clownesque“ ist im Falle dieses Stilverbrechens schon fast eine Untertreibung.