Technik

Design-Ohrschirm

Mit On-Ear Kopfhörern sieht man ja oft einfach bekloppt oder wie von einem anderen Planeten aus. Da müssen erst wieder die Skandinavier kommen und einen formschönen und ordentlichen Noise-Cancelling Kopfhörer designen, der alles um einen herum ausblenden kann. Wir haben die skandinavische Wunderwaffe für euch einem zweiwöchigen Janwho-Dauertest unter härtesten Bedingungen unterzogen.

Packaging
Formschön, in runder, nicht unbedingt platzsparender Kopfhörerhülle können die Q-Adapt On-Ear verwahrt werden. Allein aufgrund der unüblichen Verpackungsform schon hier das erste Alleinstellungsmerkmal. Durch die schlichte Farbgebung und die Metalldetails an den Kopfhörern wirkt er zeitlos und abwechslungsreich im Vergleich zu allen anderen derzeitigen Noise Cancelling Kopfhörern.

Sitz & Komfort
Die Kopfhörer lassen sich mühelos durch eine Schiebevorrichtung der Kopfgröße anpassen. Tatsächlich sitzen sie im Vergleich zu anderen Kopfhörern sehr fest auf dem Kopf, was einigen Leuten, denen ich den Kopfhörer mal kurz aufgesetzt habe, zu eng war. Letztendlich ist das aber natürlich immer subjektiv. Die Ohrpolster haben die perfekte Größe und sind angenehm weich. Für Brillenträger, wie ich es ab und an jemand bin, kann es nach einer Weile etwas drücken (eben besagter relativ fester Sitz), was man jedoch durch leichtes Nachregulieren beheben kann.

Bedienung
Der Q-Adapt On Ear kann ganz einfach an der linken Seite angeschaltet werden und verbindet sich (zumindest bei mir) nach erstmaligem Einrichten im Anschluss jedes Mal direkt mit der Soundquelle. Dank der Touch-Steuerung lässt sich die Lautstärke per Drehbewegung sowie der Song per doppeltem bzw. dreifachem Antippen auswählen. Letztere Funktion hatte zwischendrin 1-2 Mal ihre Macken, funktionierte aber grundsätzlich sehr gut.

Sound
Die Soundqualität ist einwandfrei. Durch das vierstufige „City Mix“ Noise Cancelling (einfach an der rechten Kopfhörerseite per Knopf einstellbar) kann man von Stufe 1 (viel) bis Stufe 4 (wenig) zudem regulieren, wieviel Außengeräusche eindringen sollen. Beim schnelleren Fahrradfahren mit Gegenwind muss man leider unbedingt auf Stufe vier regulieren, da der Fahrtwind ansonsten doch zu laut zu hören ist. Aber man sollte Noise Cancelling ja generell nicht auf dem Rad verwenden.

Und sonst noch?
Ein großer Pluspunkt ist die wirklich schön gestaltete Libratone App, die es erlaubt sämtliche Einstellung über das Handy vorzunehmen. Die Bluetooth+1 Funktion ermöglicht es zudem, sich mit einem zweiten Kopfhörer zu verbinden, sodass beide Personen zeitgleich Musik hören können. Die Akkulaufzeit ist mit 20 Stunden bei voller Ladung absolut zufriedenstellend.

Fazit
Wer keine Lust auf Micky Maus oder Monsterohren hat, ist mit dem Q-Adapt On-Ear super bedient. Der Preis von 219 € geht dafür vollkommen in Ordnung.

You Might Also Like