Browsing Category

Technik

Gewinnspiel Technik

Gewinne einen von insgesamt neun Playstyler-Skins für die Sonos PLAY:1

… und weil nicht jeder Horstson-Leser Besitzer einer passenden Sonos ist, packen wir noch eine PLAY:1 obendrauf.
Doch von Anfang an: Jeder, der eine Sonos sein Eigen nennt, kennt die eher eingeschränkte Auswahl an Designs. Im Grunde genommen kann man sich lediglich die Frage stellen, ob man lieber einen weißen oder einen schwarzen Speaker zu Hause stehen haben möchte. Das mag eine Zeitlang sehr schön sein, doch nach spätestens drei Jahren muss Veränderung her – ich spreche da aus leidvoller Erfahrung. Jetzt kommt Playstyler ins Spiel: Die Münchner Designmanufaktur hat eine komplett neue Linie für die Speaker von Sonos kreiert. Egal, welche Musik man hört oder wie man eingerichtet ist, Playstyler hat das Passende zum „Anziehen“. Eine gute Idee, wie wir finden!
In Zusammenarbeit mit Playstyler verlosen wir nun insgesamt neun Skins. Zusätzlich verlosen wir noch eine Sonos PLAY:1 … Continue Reading

Technik

Klangbar

Bild: PR

Die etwas andere Beschallung – Horst hat ihn bereits gefunden, Jan Who ebenfalls: Die Rede ist vom passenden Kopfhörer für den Alltag. Die empfehlenswerten Berichte der beiden gibt’s hier und hier zum Nachlesen. Momentan bin ich noch unschlüssig, obgleich ich verschiedene Ausführungen durch Hamburg spazieren führe und dabei kleine bis große Tücken in Kauf nehme. Continue Reading

Technik

Horstson testet: Urbanite XL Wireless Kopfhörer von Sennheiser

Der Tag sollte kommen, an dem ich ein technisches Gerät teste. Nun ist es soweit und ich bin etwas aufgeregt, da ich derlei Gadgets bisher nur aus einem Grund für gut, bzw. für nicht gut befunden habe: die Optik. Es wäre für einen Test allerdings nicht ausreichend, zu schreiben, „die Urbanite XL Wireless Kopfhörer von Sennheiser sind chic“ (um die Kopfhörer geht es nämlich). Sennheiser hat sie mir mit Sicherheit nicht geschickt, nur damit ich über darüber befinde, ob sie mir optisch gefallen oder nicht … Ich habe mich also auf zu dem Ort gemacht, wo man Kopfhörer trägt: In der U-Bahn. Continue Reading

Technik

Willkommen bei den Wooburns x Jan Who testet den Marshall Woburn Speaker

Schon komisch. Zu Studienzeiten habe ich mich immer über die New Yorker „Studentin“ aufgeregt, die mittwochs um 2 Uhr den Gitarrenverstärker ihres Freundes mit ein paar „Akkorden“ testete. Natürlich stand der Verstärker auf dem Fußboden. Seitdem habe ich zu E-Gitarren und Verstärker jenseits einer Konzertbühne ein eher gespaltenes Verhältnis. Für den neuen Speaker des amerikanischen Verstärkergurus Marshall mache ich da aber mal eine Ausnahme und habe den Lautsprecher auf Wohnungs – und Nachbartauglichkeit geprüft. Der Woburn trägt übrigens das Slim Trucker Jacket von LevisContinue Reading

Technik Travel

Dinge, die wir immer vermissen werden – Die Concorde

Bild: gemeinfrei

Jedes Mal, wenn ich auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulles lande, kann ich es kaum erwarten, sie zu sehen: die Concorde. Dort steht noch eine dieser Luftfahrtlegenden, die man zweifelsohne als das eleganteste und zu ihrer Zeit avantgardistischste Fortbewegungsmittel der Welt bezeichnen kann.

„Concorde“ bedeutet Eintracht und genau dieser Name bezeichnete ein Projekt, das in den Sechziger Jahren in die Planungsphase ging und eine Gemeinschaftsentwicklung zwischen Frankreich und Großbritannien war – genauer gesagt zwischen der Air France und British Airways. Beide Fluggesellschaften waren zu der Zeit die elegantesten der Welt – die Stewardessen bei den Engländern wurden von Mary Quant, die Franzosen von Cristóbal Balenciaga uniformiert.
Man wollte die Aufgabe, die Schallgeschwindigkeit zu knacken, lösen und eine Maschine konstruieren, die in wenigen Stunden den Atlantik überquerte.

Die Concorde sprengte alle Maßstäbe, dabei war sie eigentlich eher klein, schlank und der Sitzkomfort eher eng. Aber das Drumherum war unbeschreiblich: Champagner, Sterne Menüs von Frankreichs Koch Legende Bocuse, Besteck von Christofle, Kristall von Baccarat, Porzellan von Limoges …

Jeder, der damit geflogen ist, schwärmt noch heute davon und hat seine eigenen Erinnerungen. Eine Freundin von mir war so begeistert von den exakt sitzenden Schnitten der Kleider der Stewardessen, dass sie sich bei der Ankunft in New York sofort zu einer Schneiderin begab und das Kleid kopieren ließ. Jemand anderes erzählte mir davon, dass zwei Sitzreihen nur für die Louis Vuitton Schrankkoffer des Diktators Jean-Claude Duvalier reserviert waren – seine Lebensmittel wurden von Fauchon aus Paris nach New York geflogen …

Von London und Paris ging es regelmäßig nach New York und zurück. Inneneinrichterin Muriel Brandolini nimmt seit der Einstellung der Concordeflüge keine Aufträge mehr in Europa an – die Flüge dauern ihr zu lange.

Für uns bleibt die Concorde, der Stolz von Air France und British Airways, leider nur eine Erinnerung: nach dem furchtbaren Unglück des Absturzes im Juli 2000 in Paris wurde dieses Wunderflugzeug 2003 endgültig aus dem Verkehr gezogen.
Wir werden nicht mehr miterleben, wenn man die Schallmauer, dass sogenannte „Mach 2“, durchbricht. Schade eigentlich, denn es war die luxuriöseste und glamouröseste Art zu reisen.

Vive la Concorde!