Browsing Category

Music

Music

Garbage x „Strange Little Birds“

Garbage Cover

(Bild: Screenshot Video „Empty“ (Official Audio)

Shirley Manson wird wohl auch noch mit 80 Jahren bunte Patchwork-Mäntel tragen und sich die Haare pink färben. Wenn sie bis dahin auch immer noch so klingt wie jetzt, sind ihr die Fans mit Sicherheit auch ins ebenfalls hohe Alter treu.
Wie das mit dem Alter so ist, sammelt man nicht immer nur schöne Erfahrungen. Und eben diese werden auf „Strange Little Birds“ in Songs wie „Even Though Our Love Is Doomed“ oder „If I Lost You“ geradezu zelebriert. Continue Reading

Music

Tom Odell x „Wrong Crowd“

Tom Odell - Wrong Crowd

(Bild: PR)

Als Tom Odell die erste Single „Wrong Crowd“ von seinem neuen Album veröffentlichte, hatte man sich gefreut. Auch wenn die versoffene Hotelmentalität im Video natürlich etwas unglaubwürdig rüberkam, war es irgendwie cool diesen Typen mit der herzzerreißenden Stimme mal kantiger und vor allem poppiger zu erleben. Und nun wird man auf dem Album zumindest in dieser Hinsicht (meistens) enttäuscht. Das Rauhe, was er in Video wie auch Song zeigt, verfliegt allerspätestens bei „Sparrow“, was mit seinem eineinhalbminütigen Kopfstimmen-Intro wirklich genauso wie der Text hart an der Grenze zum Weichspüler ist. Continue Reading

Music

Musica Sequenza x „Sampling Baroque / Händel“

Sampling-Baroque-Handel-Cover-Small

(Bild: PR)

Früher spielten die Heldinnen und Helden auf der Opernbühne zu Melodien von Georg Friedrich Händel. Heute spielt das junge Berliner Barock-Ensemble Musica Sequenza rund um Burak Özdemir diese Arien auf historischen Instrumenten und mixt dazu Elektrosounds und Klangwelten. Eingespielt wurden die Arien in Berlin und dann beim bekannten skandinavischen DJ und Produzenten Van Rivers in New York gemischt. Wer also Lust auf „Händelektro“ hat, dem kann ich das Album wärmstens ans Herz legen. Ein Konzertbesuch lohnt außerdem. Am 24.06.2016 spielt das Ensemble um 21 Uhr in der Berliner Berghain Kantine. Continue Reading

Music

The Sound of Saint Laurent

saint laurent palladium

(Bild: Courtesy of Saint Laurent Paris)

Die Ära geht (langsam) zu Ende, aber was bleibt ist die Musik. Den Beginn machte Junior Kimbrough, das Ende besiegelten Zahlen, die im Atelier verhallten. Hedi Slimane hat neben Saint Laurent auch in Punkto Fashionshow und hier vor allem im Hinblick auf Musik- und Lichtgestaltung viel Innovatives gezeigt. Bands spielten oftmals bereits existierende Songs in schier endlosen Versionen extra neu ein oder komponierten gleich ganz neue Songs. Groupies in der ersten Reihe, Schlangen vor der Venue: Eine Saint Laurent Show war immer mehr „Stage“ als „Runway“. Grund genug, Euch noch einmal alle Songs und Shows von Saint Laurent unter Hedi Slimane zu präsentieren … Continue Reading

Music

Fiona Brice x „Postcards from …“

Fiona-Brice-Postcards-From

(Bild: PR)

Berlin, Paris, Glastonbury, Dallas, Antwerpen, Verona, St. Petersburg, Koh Yao Noi, Tokyo, Denton. Wahnsinn, wo die britische Violinistin Fiona Brice überall Freunde zu haben scheint. Und dann schreiben die ihr alle auch noch Postkarten und das im Email-Zeitalter. Melancholisch allerdings, das scheinen die Freunde auch alle zu sein. Aber genau diese Melancholie fängt Brice auf „Postcards From…“ ein und macht dieses Album zu einem wirklich wunderschönen Werk, bei dem man sich wiederum Inspiration für die nächste Email oder auch Brief holen kann. Dabei stand Brice bereits für Größen wie Kanye West, Jay-Z und Beyoncé auf der Bühne und war verantwortlich für Orchester-Arrangements von u.a. Placebo und Midlake. Continue Reading

Music

Late James – James Blake x „The Colour In Anything“

james Blake Cover

Schon lustig. Als James Blake 2013 „Overgrown“ veröffentlichte, ließ mich das zumindest größtenteils kalt. Manchmal braucht es eben Impulse von anderen Musikern, wie in diesem Fall Beyoncé, damit Blake mir zumindest schmackhaft gemacht wird. Auf „Lemonade“ steuerte er jüngst das wirklich sehr kurze (1:19) Stück „Forward“ bei. Also fix zum neuen Album „The Colour In Anything“ gegriffen und reingehört. Continue Reading

Music

Flume x „Skin“

flume_skin__large

(Bild: PR)

Wir stellten euch Flumes neue Single „Never Be Like You“ bereits kurz vor. Nun ist sein zweites Album „Skin“ erschienen. Darauf setzt der Australier nach eigenen Angaben vor allem auf „Schocks“. Das fällt dann auch gleich beim Eingangsstück „Helix“ auf, das sich gemächlich vorwärts bewegt bis es in einen vollkommen hysterischen Dubstep mündet. Im Anschluss folgt dann die Single, welche das Ganze wieder etwas abfedert. Auf „Skin“ sind es insbesondere die Stücke in denen Musiker wie Aluna George, Tove Lo und vor allem Beck mitwirken die überzeugen. Der Rest kann dem Hörer nach einer Weile schon arg auf die Nerven gehen, weil es zwischendrin einfach zu viel Gequietsche ist oder doch ein wenig zu wild und experimentell zugeht. „Tiny Cities“ mit Beck ist leider erst ganz am Ende des Albums das beste Stück aus „Skin“, das man sich am besten einzeln zusammenkaufen sollte. Alles komplett muss nicht sein. Continue Reading

Music

Red Hot Chilli Peppers x „Dark Necessities“

red-hot-chili-peppers-the-getaway-new-album

(Bild: PR)

Wem Sommerhits wie „Californication“ gefehlt haben, der darf sich schon einmal auf das neue Red Hot Chilli Peppers Album freuen. Die erste Single „Dark Necessities“ klingt auf jeden Fall schon einmal vielversprechend! Auf das neue Album „The Getaway“ müssen wir uns allerdings noch bis zum 17.06.2016 gedulden. Bis dahin könnt ihr ja noch eine Runde mit dem Bären um den Block gehen. Continue Reading

Music

Garbage x „Empty“

Garbage-1

(Bild: PR)

So flauschig, wie das Garbage „G“ auf dem Cover zum kommenden neuen Album „Strange Little Birds“ (VÖ 10.06.2016), ist Shirley Manson mit Sicherheit noch immer nicht. Dabei ist es bereits (oder erst) das sechste Album der Band, die mit Songs wie „Stupid Girls“, „Milk“ oder auch dem Bondsong „The World Is not Enough“ zum, man möchte sagen, Kult wurden. Der neue Song klingt, und das ist für uns erfreulich, genauso wie Garbage schon immer geklungen haben. Das war bisher auch alles super, nur stellt sich die Frage: Klingt das für eine möglicherweise neue Generation von Fans noch relevant? Das letzte Album war bekanntlich eher semi-erfolgreich. Aber hey, Müll ist ja recyclebar und ansonsten bringt Shirley den Müll einfach runter. Continue Reading

Music

Thomas Cohen x Bloom Forever

thomas-cohen-bloom-forever-misc_gallery_big_retina

Wenn man Thomas Cohen so auf seinem Cover sieht, fragt man sich zuerst: Was denken wohl seine zwei Kinder, wenn sie Papa so sehen? Das allerdings war in der jüngeren Vergangenheit weniger Cohen’s Problem. Vielmehr machte ihm der Tod seiner Frau Peaches Geldof zu schaffen. Ein Therapiealbum jedoch, so betont er, sei „Bloom Forever“ nicht, wenn auch der Titel als Anspielung auf seine immer in seinem Herzen währende Ex-Frau zu verstehen sein könnte. Continue Reading