All Posts By

Horst

Fotografie

Ein unwirklicher Ort

Der DOM, so sagt man sich in Hamburg, ist nicht nur das größte, sondern auch ein äußerst traditionsreiches Volksfest im hohen Norden. 10 Millionen Besucher zählt der DOM jedes Jahr. Sie sorgen dafür, dass der Jahrmarkt zum Leben erweckt wird.
Sind keine Besucher auf dem Heiligengeistfeld, verwandelt sich der DOM zum traurigsten Ort der Welt.
Wir machten uns, ausgestattet mit dem neuen Huawei P10, auf Exkursion durch diese unwirkliche Welt und trafen auf eine ganz eigene Schönheit … Continue Reading

News

Nike kollaboriert mit Converse

(Bild: Nike)

Wir erinnern uns: Vor 14 Jahren übernahm Nike für rund 305 Millionen Dollar Converse. Gerade noch rechtzeitig, denn das Label steckte damals im Insolvenzverfahren. Es ist schon paradox, denn eben Firmen wie Nike und adidas machten Converse das Leben schwer …
Nun gaben beide Labels mit dem Launch der „Chuck Taylor All Star x Nike Flyknit“-Kollektion die dritte Kollaboration zwischen Nike und Converse bekannt. Continue Reading

News

Masters: Louis Vuitton kooperiert mit Jeff Koons

(Bild: Louis Vuitton)

In den vergangenen Jahren hat Louis Vuitton mit beeindruckenden Kooperationen in der Kunstwelt engagiert: Einflussreiche Künstler wie Takashi Murakami, Richard Prince, Yayoi Kusama, Stephen Sprouse, Cindy Sherman, James Turrell, Olafur Eliasson und Daniel Buren haben für Louis Vuitton an Kollektionen und Modenschauen gearbeitet und dafür ganz nebenbei gesorgt, dass das Haus nicht „nur“ bei modeinteressierten Menschen Herzklopfen verursacht. Die Beziehung von Kunst und Louis Vuitton kulminierte dann im Jahr 2014 mit der Eröffnung der Fondation Louis Vuitton, einem Kunstmuseum, das von Frank Gehry entworfen wurde, und natürlich den „Espaces Louis Vuitton“ in München, Paris und Tokio.
Nun gab Louis Vuitton den neuesten Kunstcoup bekannt: Am 28. April 2017 lanciert das Haus eine Capsule Collection von Taschen und Accessoires, für die Jeff Koons seine „Gazing Ball“-Reihe, in der berühmte Meisterwerke der Kunstgeschichte „verfremdet“ werden, weiterführt. Continue Reading

Uhren

G-SHOCK – No Comply

(Galerie, alle Bilder: G-SHOCK)

Da nicht ausnahmslos alle Horstson-Leser wissen, was „No Comply“ bedeutet, erkläre ich einfach kurz die Basics: Der „No Comply“ ist ein ziemlich lässig aussehender Skateboardtrick, der von John Lucero erfunden wurde und von der Skaterlegende Neil Blender in den 1980er Jahren seinen Namen verliehen bekam. Übersetzen lässt sich „No Comply“ mit „Keine Regeln“. In der Skateboardszene ist der Trick ein Klassiker, den jeder aus den Old-School-Zeiten der Skatekultur kennt.
„No Comply“ ist aber auch auf die Rapszene übertragbar, denn auch dort wurde mit Regeln gebrochen – zumindest anfangs, als der weniger der Kommerz im Vordergrund stand, sondern die Kreativität, mit der die damals neuen Samplemaschinen bedient wurden und auf Partys freestyle ins Mikrofon zu rappen. Das waren noch Zeiten, die G-SHOCK am Wochenende mit einer Party im Mojo-Club wieder aufleben ließ. Continue Reading

Männermode

Yazbukey kooperiert mit Lacoste

(Lacoste x Yazbukey; Bild: Lacoste)

Wir erinnern uns: 2015 kooperierte Lacoste mit der Pariser Stickerei Lesage. Für die dazugehörigen Accessoires der „Lacoste x Lesage“-Kollektion zeichnete sich Yazbukey verantwortlich. Die Ideen und der „unkonventionelle, sexy Ansatz“, den Yazbukey damals einfließen ließ, haben Felipe Oliveira Baptista, den verantwortlichen Designer bei Lacoste, so beeindruckt, dass er sie erneut ins Boot holte – dieses Mal aber für eine eigene Capsule Collection. Continue Reading

Sneakers

Top oder Flop? Gucci Sneaker-Customizing

(Bild: Gucci)

Guccis „Ace“-Sneaker können getrost zu den Klassikern des Hauses gezählt werden. Aus dem Weg kann man den Schuhen eh nicht gehen – kaum ein Tag, an dem sie einen nicht auf der Straße begegnen, wobei sich seit einigen Monaten vermehrt Fakes an die Füße der Träger gemogelt haben. Vielleicht ist das auch der Grund, warum Gucci eine Customizing-Collection lanciert. Continue Reading

Ausstellung

Capes auf Tour

(Bild: Burberry)

Wenn ich ‚Cape‘ höre, denke ich unwillkürlich an einen Umhang, der von Superhelden getragen wird. Dabei schützen die Capes von Burberry schon seit über einem Jahrhundert vor Wind und Wetter. Für die Februarschau wurde das Cape nun neu interpretiert – um genau zu sein sagenhafte 78 Mal: „Es sind einzigartige Sammlerstücke aus ungewöhnlichen Materialien, gefertigt mit aufwendigen Techniken“, wie Christopher Bailey erklärt.
Bis Ende Februar waren diese Capes im Rahmen von „The Cape Reimagined“ im Londoner Makers House zu sehen. Nicht genug – die Ausstellung wird nun unter anderem in New York, Paris, Shanghai und Los Angeles präsentiert. Continue Reading

News

SSS World Corp: Justin O’Shea launcht eigenes Label

(Bild: Brioni)

Nachdem sich Brioni im Herbst des vergangenen Jahres von Justin O’Shea getrennt hat, gründet der Australier einfach sein eigenes Label: „SSS World Corp“. Das Debüt feiert „SSS World Corp“ im Juni während der Pariser Männermodewoche. „Die Leute wollen kein Label kaufen, sondern eine Idee“, wie er Christopher Morency von Business of Fashion (BoF) verraten hat. Continue Reading

Gadgets

Zegna Toyz Kollektion: Schöner spielen

(Zegna Toyz Kollektion; Bild: Ermenegildo Zegna)

Es soll ja Menschen geben, die schon alles haben. Was sie aber mit Sicherheit nicht ihr Eigen nennen, sind die technischen Gadgets und Reisespiele, die Ermenegildo Zegna anlässlich des Salone del Mobile 2017 vorgestellt hat.
Die „Zegna Toyz Kollektion“, wie dieser herrlich unnützer Luxus heißt, wurde natürlich nicht aus schnödem Leder oder Stoff hergestellt. „Pelle Tessuta“ heißt das Zauberwort, das im Grunde genommen für „gewebtes Leder“ steht und mit dem Plattenspieler, Kopfhörer, Karten- und – mein Favorit – obiges Dominospiel veredelt wurde. Continue Reading

Ausstellung

Ausstellungstipp: Salvatore Ferragamo – „1927 The Return to Italy“

(Bild: Courtesy of Salvatore Ferragamo)

Gut, dass es vor 100 Jahren noch kein Fernsehen gab. Vermutlich wäre Salvatore Ferragamo von VOX für Goodbye Deutschland! begleitet worden, als er im Alter von 16 Jahren in die USA auswanderte. Nach einem Stop in Boston, wo sein Bruder in einer Schuhfabrik arbeitete, ging es weiter nach Hollywood, wo er den „Hollywood Boot Shop“ eröffneten. Auch wenn es sich wie ein Script einer Doku-Soap anhört, Salvatore Ferragamo hat es binnen weniger Jahre geschafft, sich einen Namen als „Shoemaker of the Stars“ zu erarbeiten. Vor 90 Jahren kehrte er aus den USA zurück nach Florenz. Diesem Anlass ist die Ausstellung „1927 The Return to Italy – Ferragamo and Twentieth-Century visual culture“ im Salvatore Ferragamo Museum in Florenz gewidmet. Continue Reading