All Posts By

Horst

Männermode

(Fast) Ton in Ton, ohne Ton in Ton zu sein: Bottega Veneta Cruise 2018

(Cruise 2018 Männer; Bild: Bottega Veneta)

„Nichts ist Ton in Ton oder zu abgestimmt“, erklärt Tomas Maier, Kreativdirektor von Bottega Veneta, seine Cruise Collection 2017. So ganz nehme ich ihm das zwar nicht ab, finde es aber in Hinblick auf die eigentliche Idee hinter einer Zwischenkollektion äußerst passend – richtet sich die Cruise doch ursprünglich an ein reiches Klientel, das vor der Kälte in den warmen Süden flüchtet. Auf einer Kreuzfahrt sind die Koffer zwar prall gefüllt, aber dennoch ist die Auswahl – im Vergleich zum heimischen Kleiderschrank – deutlich eingeschränkt. Da sieht ein Outfit auch mal zusammengewürfelt aus – man kennt das aus dem Urlaub. Continue Reading

Gewinnspiel

Die Väter wollen schöner werden!

Wie sich die Zeiten ändern – ich kann mich gut dran erinnern, wie sich noch vor wenigen Jahren junge Männer aufmachten, um am Vatertag mit Bollerwagen auf Tour zu gehen. Das sieht man heutzutage immer weniger. Vielmehr avanciert der „Herrentag“ immer mehr zu einem geschlechterübergreifenden Familientag, an dem der Mann mit Freundin oder Freund bzw. Frau oder Mann die Zeit gemeinsam verbringt. Continue Reading

Coffeetable Books

Mario Testino kommt nach Berlin

(Stella Tennant & Peru’s Presidential Guards, Lima; American Vogue, 2012; Copyright © Mario Testino)

Mario Testino wurde von uns in den letzten Tagen häufiger erwähnt. Die Gründe für diesen Testino-Tornado auf Horstson war auf der einen Seite natürlich die Ausstellung „Mario Testino. Undressed / Helmut Newton. Unseen / Jean Pigozzi. Pool Party“ in der Helmut Newton Stiftung

. Auf der anderen Seite warfen wir auch schon einen Blick in „Undressed“, der neuesten Fotografiepublikation von Mario Testino. Erscheinen wird das Buch im Juni im Taschen Verlag, in dessen Berliner Store der Fotograf in wenigen Tagen eine seiner sehr rar gesäten Autogrammstunden gibt. Continue Reading

Geschmacksache

Die Strampler für den Mann – Top oder Flop?

(Bild: RompHim™/ ACED-Design)

Eins vorweg: Der Hype um den Strampler für den Mann, dem „RompHim“, erschießt sich mir aus mehreren Gründen nicht: Die Dinger sehen weder gut aus, noch sind sie praktisch und noch viel weniger sind sie neu. Der erste überlieferte Männerstrampler-Träger der Neuzeit ist James Bond in Goldfinger. 1964 machte sich Sean Connery in einem hellblauen Frotteeeinteiler, nun ja, lächerlich. Es folgten zahllose Varianten in lang, kurz, einfarbig, bunt vom Who’s who der Männermodedesigner: Riccardo Tisci für Givenchy, Véronique Nichanian für Hermès, Paul Smith, Yohji Yamamoto für Y-3, Phillip Lim, Chitose Abe für Satai – die Liste der Designer, die sich am Einteiler für den Mann versucht haben, ist vermutlich endlos. Dennoch sind sich – zumindest in meinen Augen – alle Entwürfe in einem entschiedenen Punkt gleich: Die Männer sehen, wenn sie in einem Jumpsuit, meist etwas deppert aus. Trotzdem wird – und das ist das Besorgniserregende – der „RompHim“ durch die Medien gejazzt. Continue Reading

Gewinnspiel

Gewinnspiel: Rocke mit Zippo am Ring

Werfen wir einen flüchtigen Blick ins Lehrbuch für gute Konzertbesuche: Der „Encore“-Moment, also die Zugabe, wird nicht nur von Kennern als ultimativer Fangruß verstanden – übrigens nicht nur bei Rockkonzerten: Selbst bei den Berliner Philharmonikern ist dies traditionell der 1904 komponierte Marsch „Berliner Luft“. Dieser Augenblick, wenn vom Publikum die Zugabe eingefordert wird, hatte seinen Ursprung bereits vor einigen Jahrzehnten. In dieser Zeit hat sich auch das klassische Zippo Feuerzeug zu einem gefeierten Stück der Musikszene entwickelt: Ob auf dem Albumcover von Lynyrd Skynyrds “Turn It Up” oder Syd Barrett, durch den das Zippo zweckentfremdet wurde: Der Pink-Floyd-Gitarrist setzte es als Plectrum-Ersatz ein und erzielte dadurch ganz eigene Effekte. Hinzu kommt der mittlerweile berühmte „Klick“ des Zippos, der selbst in Songs verarbeitet wurde. Continue Reading

Männermode

Lustiges Durcheinander: Gucci für Mr Porter

Es soll ja Leute geben, die mit den Entwürfen von Alessandro Michele für Gucci nicht viel anfangen können – die gucken jetzt bitte einmal weg. Alle anderen dürfen sich jetzt freuen: Der italienische Designer hat einen ganzen Schwung Kleidung für das Label der Stunde entworfen – vom A (Anzug) bis Z (Trainingsjacke mit Zipper) ist eigentlich alles dabei, was für Entzückung und Erstaunen sorgen kann.
Hier die komplette Kollektion. Ich bin – wie immer bei Gucci – sehr gespannt auf Eure Meinung zur „Gucci x Mr Porter“-Kollektion, die übrigens ab Donnerstag, 18. Mai erhältlich ist … Continue Reading

Männermode

Great British Seaside: Paul Smith kooperiert mit Martin Parr

(Martin Parr und Paul Smith für Dover Street Market)

Martin Parr ist vor allem dafür bekannt, dem schlechtem Geschmack seine schönste Seite zu entlocken: Ein dicker Männerbauch am überfüllten Strand, eine hummerrot verbrannte Frau – es entsteht ein merkwürdiges Gefühl, das einen ergreift und zeitgleich Interesse weckt, dass der Fotograf nicht weit weg sein kann … Continue Reading

Damenmode

Live Stream: Dior Cruise 2018

(Dior Cruise 2018, Location; Bild: Dior)

Es ist eine schöne (und kostspielige) Tradition: Die Modehäuser gehen auf Reise um die Welt, um die Cruise, also die Kollektion, die zwischen Winter- und Sommersaison liegt, an exotisch anmutenden Orten zu zeigen.
Dior zieht es dieses Mal nach Kalifornien, bzw., um genau zu sein, nach Los Angeles. Schon 1947 entdeckte Christian Dior die amerikanische Metropole für sich -also in dem Jahr, in dem er auch seine erste Modenschau präsentierte. Die besondere Atmosphäre dieser Stadt motivierte ihn, nur ein Jahr später in die USA zu expandieren. „Ist dies nicht das Paradies auf Erden, von dem alle Amerikaner und Europäer träumen?“, schrieb Christian Dior in seinen Memoiren. Continue Reading

Accessories

Berluti kooperiert mit Oliver Peoples

(Oliver Peoples pour Berluti; Bild: © Oliver Peoples)

Berluti, die 1895 in Paris gegründete Ledermanufaktur feinster Güte, die von vier Schuhmacher-Generationen aufgebaut wurde, kooperiert mit Oliver Peoples, also der Brillenmarke, die erst 1987 in West Hollywood gegründet wurde und die es in den letzten 30 Jahren geschafft hat, als Klassiker hochwertiger Brillen wahrgenommen zu werden. Auf den ersten Blick verwundert es, wenn in dieser Form Kalifornien auf Paris trifft, doch vielleicht ist es auch der logische Schritt – zumindest für Berluti: Erst 2005 wurden feine Lederwaren mit ins Konzept aufgenommen und 2011 um eine vollständige Bekleidungskollektion erweitert, für die sich seit 2016 Haider Ackermann verantwortlich zeichnet. Da kommt eine Kooperation mit einer Brillenmarke gerade recht, denn Brillen haben bisher im Portfolio gefehlt. Continue Reading