Ausstellung

Ausstellungstipp: “G I R L”, curated by Pharrell Williams

Takashi Murakami; Portrait of Pharrell and Helen – Dance, 2014; Acrylic and platinum leaf on canvas mounted on board (Photo by Terry Richardson); 1500 mm; ©2014 Takashi Murakami/Kaikai Kiki Co., Ltd. All Rights Reserved.; Courtesy Galerie Perrotin

Pharrell Williams und kein Ende … Mode, Musik – der Musiker scheint sich in ziemlich vielen Bereichen wohlzufühlen. Nun also auch Kunst, wobei Williams nicht der Künstler ist, sondern die Ausstellung „G I R L“ kuratierte …
8.Tracey Emin_WantingYou
Tracey EMIN „Wanting You“; 2010; Neon; 37,44 x 44,33 inches / 95,1 x 112,6 cm; Courtesy of the Artist and Lehmann Maupin Gallery, New York and Hong Kong

„G I R L“ ist eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst, in der 48 Kunstwerke, darunter 12 eigens produzierte Arbeiten zu sehen sind und die von Williams höchstpersönlich ausgewählt wurden. Ob dem wirklich so ist, weiß ich natürlich nicht, sehenswert ist es allemal, allerdings nicht nur für Kunstliebhaber, sondern auch für Fans von französischer Architektur, denn die Galerie Perrotin hat extra einen neuen Raum für „G I R L“ eröffnet: den „Salle de Bal“, einem ehemaligen Ballsaal des Hôtel du Grand Veneur im Marais-Viertel.
Laurent Grasso_s29390hd
Laurent GRASSO; Studies into the past (Single Cover of “Lost Queen” by Pharrell Williams) Oil on wood panel; 59,3 x 59 cm; Photo: Claire Dorn; Courtesy Galerie Perrotin

Neben den Werken, die ihr hier sehen könnt, gibt es noch Kunst vom Who’s Who der zeitgenössischen Kunst zu bestaunen: Marina Abramovic & Ulay, Chiho Aoshima, Daniel Arsham, Valérie Belin, Sophie Calle, Johan Creten, Tracey Emin, Daniel Firman, Gelitin, Guerrilla Girls, Gregor Hildebrandt, JR, Alex Katz, Bharti Kher, Klara Kristalova, Mr., Guy Limone, Annette Messager, Ryan McGinley, Prune Nourry, Yoko Ono, Jean-Michel Othoniel, Rob Pruitt, Paola Pivi, Terry Richardson, Germaine Richier, Cindy Sherman, Taryn Simon, Mickalene Thomas, Aya Takano, Agnès Thurnauer, Xavier Veilhan, Andy Warhol und Tom Wesselmann sind vertreten.

4.DanielArsham-PharrellWilliams25.KAWS_29395hd
Links: Daniel Arsham „The Future Pharrell“, 2014; Shattered Glass, Resin; 23 x 15 x 70 inches; Photo: Claire Dorn; Courtesy Galerie Perrotin
Rechts: KAWS „GIRL“, 2014; Acrylic on canvas 89 x 58,5 cm / 35 x 23 inches; Courtesy Galerie Perrotin

“G I R L”, curated by Pharrell Williams
Die Ausstellung läuft noch bis zum 25.Juni 2014

76 Rue de Turenne, 75003 Paris, Frankreich
+33 1 42 16 79 79

You Might Also Like

  • Frederik
    2. Juni 2014 at 14:12

    Ich denke, es gibt im Moment Ausstellungen, die mehr sehenswert sind. Perrotin ist ohnehin eher ein „chic“-Galerist,
    der eher Ausstellungen für Leute macht, die nicht wirklich in einem Kunst-Kontext stehen und gerne „dazu gehören“ wollen.
    Alex Katz und Cindy Sherman sind natürlich tolle Künstler, werden aber auch gerne inflationär eingesetzt, da sie einfach auch schon im Mainstream angekommen sind.
    Absolut sehensewert war die von Cindy Sherman kuratierte Show bei der letzten Biennale in Vendig!

    Frau Abramovic bin ich da im Moment eher kritisch:

    http://www.theguardian.com/culture/2014/may/29/art-star-marina-abramovic-row-nothing-serpentine